Aktuelles von ALGORDANZA

Hier finden Sie aktuelle Informationen über die Unternehmung und die ALGORDANZA Erinnerungsdiamanten wie beispielsweise aktuelle Pressemitteilungen, Berichte oder Neuigkeiten.

06-2021
Eternity Magazin

„Das Wichtigste in meinem Leben”

Dass eine Diamantbestattung das richtige für die Eheleute sein würde, stand schon fest, bevor Hans-Jürgen Erdmann krank wurde. „Wir hatten uns schon 2006 einmal mit dem Thema Sterbevorsorge befasst“, erinnert sich die 59jährige Physiotherapeutin, die in Rostock eine eigene Praxis betreibt

„Er hat die gleiche Farbe wie seine Augen“, sagt sie. „Und dieser Stein ist jetzt das Wichtigste in meinem Leben. Ohne ihn hätte ich das alles nicht geschafft“.

07-2020
The New York Times Style Magazin: Singapore

Life After Death

"When my mother passed away, someone told me that it would be a nice way to commemorate her by making her ashes into a diamond," says Foo Sue Ann, a 30-year-old entrepreneur in Singapore. "That was when I Googled and found Algordanza."

05-2019
National Geographic Magazin

Wie Wir Morgen Stillvoll Sterben

Menschen haben schon immer besondere Ideen entwickelt, um ihre Toten zu ehren: die Pyramiden in Ägypten, die Mausoleen der Goten, der Tadsch Mahal in Indien. Was manche Trauernde für angemessen halten, finden andere makaber.

Deutsche Bevölkerung für mehr Freiheit bei Bestattungen und Erinnerungsdiamanten

Die deutsche Bevölkerung spricht sich 2019 für noch weitere individuelle Freiheiten in Bezug auf die Bestattung aus. Die übergreifend hohe Akzeptanz für Erinnerungsdiamanten ist im Zeitverlauf stabil. Eine im August durchgeführte repräsentative Umfrage der Algordanza hat gezeigt, dass moderne Formen der Bestattung nicht die Würde der Toten stören.


 

So zeigt die im August 2019 von Kantar Emnid durchgeführte Umfrage mit 1‘000 Befragten in Deutschland, dass mittlerweile 81% der Bundesbürger über Form und Art der Bestattung selbst entscheiden möchten (07/2017: 72%). Für knapp zwei Drittel der Bevölkerung (64%) sollte der Erinnerungsdiamant, welcher aus dem Kohlenstoff der Asche Verstorbener Personen besteht, in Deutschland rechtlich erlaubt sein (07/2017: 63%).

 

„Wir freuen uns über die zunehmende Offenheit in der deutschen Gesellschaft bei den Themen Tod, Bestattung und Erinnerungskultur. Es wäre wünschenswert, wenn die gesetzgebenden Kräfte diesem starken und weit verbreiteten Willen der Bevölkerung nach mehr Gestaltungsfreiheit bei der Bestattung von Familienangehörigen bei künftigen Gesetznovellen auch folgen würde“, sagt der Geschäftsführer der Algordanza Erinnerungsdiamanten, Frank Ripka.

Sehen Sie die kompletten Ergebnisse der Befragung im Anhang. Angaben in %.

Pressemitteilung vom 03. Juli 2018

Politiker in Potsdam verschärfen das Brandenburger Bestattungsgesetz

In Potsdam stimmte am vergangenen Mittwoch eine knappe Mehrheit der Landespolitiker für ein restriktiveres Bestattungsgesetz, obwohl nach einer rpräsentativen Umfrage mehr als 70% der Bevölkerung für größere individuelle Freiheiten und eine Liberalisierung der Bestattungsgesetzgebung sind.

Der nun vorliegende Gesetzentwurf verhindert nicht nur eine künftige Liberalisierung der Bestattungskultur im Bundesland Brandenburg - Er schränkt heute bestehende Wahlfreiheiten der Bürger künftig sogar ein.

Mehr lesen

Veröffentlichung vom 20. August 2017

EMNID-Umfrage: Mehrheit der Deutschen befürwortet Diamantbestattung

Die deutsche Bevölkerung spricht sich für mehr individuelle Freiheiten in Bezug auf die Bestattung aus. Auch besteht eine übergreifend hohe Akzeptanz für Erinnerungsdiamanten. Eine im Juli durchgeführte repräsentative Umfrage der Algordanza hat gezeigt, dass moderne Formen der Bestattung auch nicht die Würde der Toten stören.

Zu den Resultaten